Holz ist der älteste und beliebteste Werk­stoff für die Fen­ster­her­stel­lung. Nicht nur deswe­gen, dass Holz vol­lkom­men natür­lich und ökol­o­gisch ist und sich angenehm anfüllt, vor allem wegen seiner her­vor­ra­gen­den Para­me­tern der Schall– und Wärmeisolierung sowie Witterungsbeständigkeit.

Aus­gewähltes und getrock­netes Holz mit entsprechen­der Dichte garantiert eine hohe Qual­ität der Fenster.

Es gibt viele Holzarten, die sich für die Fen­ster­her­stel­lung eignen. Tra­di­tionell kann man annehmen, dass Kiefer in Polen die beliebteste Holzart ist, da sie über­all erhältlich und erschwinglich ist.

Darüber hin­aus gibt es Holzarten wie Eiche, Tanne, Lärche oder Fichte, die (obwohl viel sel­tener, weil sie zu teuer oder nicht zugänglich sind), bei der Fen­ster­her­stel­lung ver­wen­det wer­den, ständig im Inter­essen­spek­trum der Kun­den blieben. Andere Holzarten sind exo­tis­cher Herkunft, wie Mer­anti, Zeder, Teak, Iroko, Doussie, Mer­bau, Aca­jou, Durian, Muku­lungu, und nicht zu vergessen, das echte Mahagoni-​Holz.

In unserem Ange­bot finden Sie Pro­dukte aus Kiefer, Lärche, Eiche, Mer­anti und Majau. Natür­lich ist diese Liste unvoll­ständig und auf Kun­den­wun­sch stellen wir Fen­ster auch aus anderen Holzarten her.

Fichte

Das Ficht­en­holz ist leicht, weich, schwach harzig; seine Beständigkeit liegt im mit­tleren Bere­ich. Fichte besitzt schlechtere Eigen­schaften als Kiefer, ist doch preiswerter. Die besten tech­nis­chen Eigen­schaften hat Holz aus Bäu­men, die im Alter von 80120 Jahren gefällt wur­den. Seine Dichte beträgt etwa 340470 kg/​m3. Man unter­schei­det zwei Fichtearten – Tiefland­fichte und Berg­fichte. Nur die Berg­fichte eignet sich für den Fen­ster­bau, da die Tiefland­fichte zu wenig beständig gegen Feuchte und biol­o­gis­che Kor­ro­sion ist. Die Fichte wird wegen ihrer mit­tleren Eigen­schaften für gewöhn­lich mit Deck­far­ben gestrichen. Erhältlich ohne Zuschlag in allen Fen­ster­ver­sio­nen 68 mm, 78 mm, 90 mm.

Kiefer

Sosna

Kiefer ist, da preiswert und über­all erhältlich, der in der Pro­duk­tion von Fen­stern und Türen aus Holz die beliebteste Nadel­holzart. Die Kiefer wird für eine der lan­glebig­sten Pflanzen­gat­tun­gen gehal­ten. Die besten Eigen­schaften hat das Holz aus Bäu­men im Alter von 80120 Jahren. Seine Dichte liegt in der Größenord­nung 450550 kg/​m3, was ihm gute sowohl Druck– als auch Streck­eigen­schaften verleiht.

Kiefern­holz ist rel­a­tiv halt­bar und wider­stands­fähig, dabei elastisch und ein­fach ver­ar­beit­bar und hat her­vor­ra­gende ther­mis­che Däm­meigen­schaften. Der hohe Gehalt an Harz bewirkt, das es beständig gegen schädliche Wassere­in­wirkun­gen ist; doch bei sehr großen Tem­per­a­turen kann Harz doch durch den Anstrich durch­drin­gen. Das Holz ist hell gefärbt und kann wirk­sam sowohl mit Deck– als auch Lasurlacken beschichtet wer­den. Erhältlich ohne Zuschlag in allen Fen­ster­größen 68 mm, 78 mm, 90 mm.

Lärche

modrzew

Lärche ist die beste und halt­barste Bauholzart unter den Nadel­holzarten, mit einer sehr schö­nen und reg­ulären Baum­ringze­ich­nung. Die besten tech­nis­chen Eigen­schaften hat das Holz, das im Alter von 100120 Jahren gefällt wurde. Es eignet sich her­vor­ra­gend zur Her­stel­lung von Fen­stern und Türen. Die Lärche zeich­net sich durch eine sehr hohe Wasserbeständigkeit aus – es unter­liegt nicht der biol­o­gis­chen Kor­ro­sion, es ver­formt sich auch nicht unter Feuchtigkeit­se­in­fluss. Mit der Zeit steigt die Härte des Lärchen­holzes – dies ist die sog. Ver­steinerung. Seine Dichte beträgt über 550 kg/​m3. Da Lärchen­holz einen hohen Gehalt an Harz aufweist, kann dieses bei extremen Tem­per­a­turen durch die Beschich­tung nach außen drin­gen. Lärche ist rel­a­tiv sel­ten, daher auch ziem­lich teuer.

Das am häu­fig­sten ver­wen­dete Holz

drewno

Eiche

Eichen­holz ist das beste Bauholz unter den ein­heimis­chen Laubge­hölzen, besser als Kiefer und sogar Lärche. Eichen­holz wird zu den edlen Holzarten gezählt und Eiche ist Sym­bol für Würde, Kraft und außergewöhn­liche Beständigkeit.

dab

Für die Fen­ster­pro­duk­tion eignet sich nur Kern­holz aus dem Baum­stamm, da das äußere Splintholz schnell durch Insek­ten zer­stört wird. Die besten tech­nis­chen Eigen­schaften weist Holz auf, das im Alter von ca. 180 Jahren gefällt wurde. Eichen­holz gehört zu den schw­eren, wasser­festen und ver­schleißfesten Harthölz­ern. Dank seiner Dichte zwis­chen 650 und 750 kg/​m3 hat Eichen­holz die besten Beständigkeitspa­ra­me­ter unter allen ein­heimis­chen Holzarten.

Durch die inter­es­sante Zeich­nung und Farbe erfreuen sich Fen­ster aus Eichen­holz seit Jahrhun­derten bleiben­der Anerken­nung und Beliebtheit auf der ganzen Welt. Ihre hohen Nutzungspa­ra­me­ter und attrak­tive Optik treiben auch ihren Preis in die Höhe.

Mer­anti

Meranti

Diese exo­tis­che Laub­holzart stammt aus Indone­sien, Malaysia und den Philip­pinen und wird von den Her­stellern unter den exo­tis­chen Holzarten am meis­ten einge­setzt. Es kommt in mehreren Unter­arten vor, am beliebtesten sind die Unter­arten weiß und rot. Die Dichte von Mer­anti hängt stark von der Gat­tung ab und erzielt Werte ab 300 kg/​m3 bis 800 kg/​m3. Da die Dichte seine Para­me­ter bee­in­flusst, ist es in jedem Fall gut zu wis­sen, welchen Wert sie hat.

Unsere Firma bietet Ihnen eine Unter­art an, deren Dichte höher als 450 kg/​m3 ist. All­ge­mein zeich­net das Holz eine hohe Wasserbeständigkeit und infolgedessen eine niedrige Ris­s­wahrschein­lichkeit aus. Es ist halt­bar und wider­stands­fähig, erre­icht auch sehr gute ther­mis­che und akustis­che Däm­mung. Von Natur aus hat es eige­nar­tige Holzrisse; mit trans­par­entem Lack bestrichen, sieht es sehr effek­tvoll aus. Die Analyse der physiko­mech­anis­chen Grund­pa­ra­me­ter lässt schließen, dass Meranti-​Holz eine größere Wit­terungs­beständigkeit aufweist als Kiefer. Inter­es­sant ist, dass Eichen­holz ihm nur leicht nachsteht.

Mer­anti über­trifft Kiefer in Nutzeigen­schaften wie Schwin­dung und Quel­lung um 39%, sta­tis­che Biege­fes­tigkeit um 41%, Härte fast um 40%. Die Beständigkeit der exo­tis­chen Holzarten gegen Schwin­dung und Quel­lung resul­tiert aus ihrer anatomis­chen Struk­tur. Es sind Harthölzer, die sich durch niedrige Wasser­durch­läs­sigkeit ausze­ich­nen. Die rot­braune Fär­bung von Mer­anti ver­leiht den Gegen­stän­den Ele­ganz und den Räu­men Behaglichkeit und Wärme.

Wenn Sie die Schön­heit der Exotik ver­bun­den mit hoher Qual­ität und Halt­barkeit suchen, wer­den Sie mit den Fen­stern aus Meranti-​Holz sehr zufrieden sein. Dieser Holzart bieten wir ohne Zuschlag in allen Fen­ster­größen 68 mm, 78 mm, 90 mm an.

Majau

Eine Holzart für Ken­ner. Die Perle unserer Pro­duk­tion seit 2008. Harte Laub­holzart, die vor allem von der Insel Bor­neo stammt und eine min­i­male Dichte von 580 kg/​m3 bis 850 kg/​m3 erre­icht. Das Holz findet vor allem in der Pro­duk­tion aus­gewählter Fen­ster und Türen, in der Möbel– und Bauin­dus­trie, und im Boots­bau Anwen­dung. Diese Holzart ist sehr wider­stands­fähig gegen Wasser und Wit­terung und sehr beliebt wegen ihrer schö­nen Zeich­nung und der physikalis­chen Para­me­ter. Mehr Infor­ma­tio­nen finden Sie im Artikel „Die Riesen aus Asien“. Erhältlich ohne Zuschlag in allen Fen­ster­größen 68 mm, 78 mm, 90 mm.

Mehr:

Fen­ster